Verpackung & Versand nur 4,50 € innerhalb Deutschlands — ab 50 € versandkostenfrei

Augengymnastik: Der sportliche Kampf mit den Fältchen

Doch die Augenpflege ist keine leichte Aufgabe. Die Haut um die Augen ist etwa dreimal so dünn wie in anderen Gesichtsteilen - das macht sie besonders empfindlich. Im Gegensatz zur benachbarten Wangenhaut wird die Augenhaut nicht durch festes Bindegewebe gestützt, wodurch sie relativ leicht auf äußere und innere Einflüsse reagiert. Das Ergebnis sind Augenringe, Tränensäcke und geschwollene Lider. Wäre das nicht bereits Grund genug, die Augenhaut ausgiebig zu pflegen, tritt zudem noch der Altersprozess ab dem 25. Lebensjahr in Kraft. Beginnend mit diesem Zeitpunkt verringert sich die Spannkraft sowie Elastizität der Haut und es entstehen Fältchen auf der Oberfläche der Augenhaut. Umweltfaktoren wie mechanische Belastung, chemische Reagenzien sowie UV-Strahlung sorgen für zusätzliche Problemzonen in den Augenpartien. Hitze, Kälte, Alkohol- und Nikotinkonsum sowie eine ungesunde Ernährung sind ebenfalls Faktoren, die den Alterungsprozess beschleunigen. Es gibt zahlreiche Möglichkeiten, den unschönen Fältchen vorzubeugen. Bevor man sein Geld unnötig in Botox und teure Cremes investiert, sollte das erste Augenmerk auf die Gesichtsgymnastik fallen.

Jeder ist für seine Falten selbst verantwortlich

„Hör auf die Stirn zu runzeln, sonst bekommst du Falten“ - wer diesen Spruch nie wirklich ernst genommen hat, sollte seine Einstellung ändern, denn darin steckt eine ganze Menge Wahrheit. Im Laufe unseres Tages verändert steht einem der aktuelle Zustand buchstäblich ins Gesicht geschrieben: Ob fröhlich, leicht genervt, entspannt oder zornig - all diese Zustände sind von unserem Gesicht ablesbar. Besonders problematisch ist die Zornesfalte - sie sollte ein Anreiz dafür sein, mit der Gesichtsgymnastik zu beginnen - schließlich möchten Sie nicht für immer zornig aussehen.

Die Augenhaut mit Gymnastik entlasten

Ein anstrengender Tag kann zu sehr angespannten Gesichtsmuskeln führen. Wie zuvor erwähnt, ist unser Gesicht ein Spiegel unseres inneren Befindens aber auch Umwelteinflüssen, denen wir ausgesetzt sind. Wie stressig und ungemütlich eine Situation oder ein Tag auch sein mag, zwingen Sie sich dazu, Ihr Gesicht regelmäßig zu entspannen: Die simpelste Möglichkeit ist das Gähnen. In diesen Wenigen Sekunden wird die Gesichtsmuskulatur angespannt und entspannt. Dabei tritt Tränenflüssigkeit rund um die Augen aus, die man einmassieren kann. Weitere Übungen zur Augengymnastik:

  • Augen zusammenkneifen: Das kurze und feste Zusammenkneifen der Augen stärkt die Ringmuskulatur. Kneifen Sie Ihre Augen nicht länger als ein bis zwei Sekunden zusammen und entspannen Sie die Muskeln sofort wieder. Lassen Sie Ihre Augen anschließend noch eine Zeit lang geschlossen.
  • Grimassen schneiden: Auch wenn diese Übungen merkwürdig klingt und sie beim Ausüben im Büro wahrscheinlich schiefe Blicke einsammeln werden, ist sie sehr wirkungsvoll. Beim Grimassen Schneiden können Sie gleich 30 Gesichtsmuskeln trainieren. Stellen Sie sich am besten vor einen Spiegel - denn so können Sie genau sehen, welche Muskeln arbeiten.
  • Blick schweifen: Wenn Sie Ihren Blick lange Zeit auf dieselbe Entfernung fixieren müssen, sollten Sie Ihren Blick regelmäßig schweifen lassen und die Naheinstellung ändern. Kreisen Sie Ihre Augen, schauen Sie von unten nach oben, links nach rechts und umgekehrt. Dadurch können Sie die Muskeln Ihres Auges entspannen und Fältchen vorbeugen.
  • Augen zu: Schalten Sie Ihren Blick für einen Moment ab, indem Sie Ihre Handflächen über Ihre Augen halten, bis kein Licht mehr durchdringt. Lassen Sie Ihre Augen dabei offen und achten Sie dabei, diese nicht zu verletzen. Stellen Sie sich verschiedene Farben vor - etwa eine bunte Landschaft oder Ähnliches. Lassen Sie anschließend langsam Licht durch Ihre Finger, bis sich die Augen daran gewöhnen.
  • Augen massieren: Die Massage der Hauptpartien um die Augen ist ein wichtiger Teil der Augengymnastik. Zum Einmassieren darf man natürlich Kosmetika verwenden, jedoch sollten sich diese Produkte für den Einsatz im Augenbereich eignen. Handcremes oder Ähnliches könnte die Augenhaut reizen. Für eine simple Massage zum Entspannen reicht die Berührung der Finger. Streichen Sie von innen nach außen über Ihre Augenlider. Geschwollene Tränensäcke können Sie mit ein wenig Druck weg massieren.

Kosmetika zur Pflege der Augen

Bei den kosmetischen Produkten zur Augenpflege werden die Augencremes und Anti-Aging-Produkte gerne in ein und dieselbe Sparte geworfen, dabei sind es zwei verschiedene Produkte. Zwar sind Erstere immer häufiger mit Emulsionen erhältlich, welche verschiedene Wirkstoffe besitzen und den Alterungsprozess der Haut stoppen sollen, jedoch ist dies nicht ihre Hauptaufgabe. Cremes sind meist für verschiedene Zwecke erhältlich: In der kalten Jahreszeit können nährstoffreiche Varianten die Haut vor den kalten Witterungsbedingungen schützen. Anti-Aging-Produkte dagegen besitzen unter anderem Hyaluronsäure. Dieser Wirkstoff soll Falten mildern oder vorbeugen. Der sogenannte Faltenfüller milder und beugt Falten nicht vor, sondern schummelt sie kurzzeitig weg. Dank seiner speziellen Inhaltsstoffe wird eine sofort sichtbare Faltenminderung erzielt. Dieses Produkt eignet sich nur für besondere Anlässe und nicht als regelmäßige Anwendung. Andere Augenpflege-Produkte sind in Form von Fluiden, Gels und Serums erhältlich. Das Fluid eignet sich zur Pflege feuchtigkeitsarmer Haut, welche zusätzlich einen gewissen Fettanteil benötigt. Gel zieht besonders schnell ein und wird häufig ohne Duftstoffe angeboten - damit ist es bestens für Allergiker geeignet. Das Augenserum ist ein konzentriertes Produkt, welches die Augenhaut mit Vitaminen und Nährstoffen versorgt. Dieses Pflegeprodukt eignet sich für besonders beanspruchte Haut und Augen, die die Nährstoffzufuhr dringend benötigen. Artikelbild: © Valua Vitaly / Shutterstock

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.