Verpackung & Versand nur 4,50 € innerhalb Deutschlands — ab 50 € versandkostenfrei

Sind Bio-Kosmetika wirklich besser?

Bio-Kosmetik kommt zumeist ohne Chemie aus

Ein markanter Vorteil der Naturkosmetik-Industrie ist sicherlich, dass die Hautpflege immer sehr schonend auftritt. Bei den meisten Firmen verzichtet man komplett auf Chemie, egal in welcher Form. Schädliche Zusatzstoffe sind demnach gar nicht erst vorhanden. Nicht, dass konventionelle Pflege die Haut dauerhaft schädigen würde. Insbesondere empfindliche Menschen merken aber ganz oft, dass normale Pflegeprodukte die Haut hin und wieder zusätzlich reizen. Das passiert mit Naturkosmetik im Regelfall nicht, weil genau diese Inhaltsstoffe nicht vorhanden sind. Überwiegend kommen natürliche Stoffe zum Einsatz. Die meisten Bio-Kosmetika Pflegeprodukte werden aus pflanzlichen Bestandteilen produziert, weshalb sie auch die Wirkung der Natur versprechen. Diese natürliche Verbundenheit ist es vorwiegend, was die meisten Liebhaber von Naturkosmetik so zu schätzen wissen. Ein wenig hochwertiger erweisen sich dann die Kosmetikprodukte, die komplett aus Bio-Rohstoffen bestehen und entsprechend der vorherrschenden Richtlinien angebaut wurden. Die Verträglichkeit ist bei dieser Kosmetik weitaus positiver, denn da die Chemie fehlt, wird die Haut nicht zu sehr beansprucht. Oftmals wirkt Naturkosmetik sogar beruhigend und ist daher eine richtig effektive Hilfe bei verschiedenen Hautproblemen.

Die Bio-Kosmetika sind für Allergiker ein Segen

Allergiker haben es nicht leicht, denn es gibt zwar viele Kosmetikprodukte, aber nicht alle sind für die schonende Hautpflege empfehlenswert. Bio-Kosmetika erweist sich allerdings für empfindliche und allergische Menschen als echter Segen. Durch die sanften Wirkungsformeln können auch sehr anspruchsvolle Hauttypen von dieser Hautpflege profitieren. Im Regelfall gibt es sogar noch einmal spezielle Produkte, die diverse Rohstoffe enthalten, die sich für diese Art der Hautpflege bestens anbieten. Vor allem Allergiker sind aber auch dazu angehalten, einmal mehr hinzuschauen. Natürlich gibt es auch Naturkosmetik, die nicht ganz so exklusiv und hochwertig daherkommt. Mitunter enthält die Bio-Kosmetik sogar Zusatzstoffe und ist dann eher nicht für Allergiker ratsam. Ähnlich sieht es auch bei der Zugabe von Düften auf. Während viele Hersteller vermehrt darauf verzichten, gibt es eben auch das Gegenteil.

Kontrollierte Bio-Kosmetik steht zudem für Tierschutz

Ein zusätzlicher Faktor bei Bio-Kosmetik ist die Kontrolle, die auch nach sich zieht, dass keinerlei Tierversuche stattfinden dürfen. Jeder einzelne Schritt wird streng überwacht und bei keinem kommt ein Tier zum Einsatz. Naturkosmetik, die aus kontrolliertem Anbau stammt, darf niemals an Tieren getestet werden. Außerdem müssen die Produzenten versprechen, auf die Verwendung von Rohstoffen zu verzichten, die von toten Wirbeltieren stammen. Dazu gehören zum Beispiel tierische Öle, die in der Kosmetikindustrie eigentlich sehr gerne eingesetzt werden.

Der Preis sagt rein gar nichts aus

Der Preis ist oftmals ein Hinweis darauf, wie hochwertig verschiedene Pflegeprodukte sind. Ein bisschen anders sieht es bei der Bio-Kosmetik aus. Es gibt viele Testurteile, die belegen, dass so manche Hautpflege aus dem günstigen Sektor hervorragende Pflegewirkungen offenbart und auch hinsichtlich der Qualität bestens abschneidet. Es ist also keinesfalls so, dass die teure Naturkosmetik automatisch besser ist. Wer Naturkosmetik in sein Leben holen möchte, kann das zu fairen Preisen tun. Diesbezüglich ist der Preis kein relevanter Punkt, der in irgendeiner Form die Qualität beurteilt.

Beim Kauf von Naturkosmetik immer genau hinschauen

Es ist gar nicht so einfach, Bio-Kosmetika zu kaufen, die ausschließlich aus reiner Natur besteht. Ein erster Indikator ist sicherlich das Bio-Siegel, das nur dann ausgeteilt werden darf, wenn sämtliche Inhaltsstoffe aus biologischem Anbau stammen. Hierzu müssen die Informationen genauer betrachtet werden, denn es gibt doch einige Stolperfallen. Im Durchschnitt ist es schon sehr aufschlussreich, wenn man sich die Firmengrundsätze genauer anschaut. Denn die meisten Firmen, die Bio-Kosmetik produzieren, sind sich um den schlechten Ruf bewusst und wollen aktiv etwas dagegen tun. Hochwertige Bio-Kosmetik ist auf jeden Fall frei von Chemie, sollte keine Silikone und auch keine Parabene beinhalten. Wer außerdem auf Nachhaltigkeit achtet, muss noch einmal weiter recherchieren. Es gibt zwar Kosmetikfirmen, die Fair-Trade-Naturkosmetik im Repertoire haben, doch das ist eher als Seltenheit zu verstehen.

Naturkosmetik oder konventionelle Kosmetik?

Die Frage, welche Art der Hautpflege wirklich besser ist, kann am Ende niemand mit überzeugenden Fakten so untermauern, dass kein Zweifel bestünde. Es ist eher so, dass die Entscheidung für oder gegen Bio-Kosmetika sehr individuell ausfällt. Rein von den positiven Aspekten her betrachtet, ist Naturkosmetik sehr schonend und nachhaltig bei der Pflege. Selbst empfindliche Menschen erleben die wirkenden Eigenschaften und haben oftmals keinerlei Hautprobleme mehr. Durch die sanfte Zusammensetzung vermittelt die Bio-Kosmetik auch ein richtig angenehmes Hautgefühl. Klassische Hautpflege ist jedoch nicht zwangsläufig schlechter oder gar schädlich. Idealerweise findet jeder für sich selbst heraus, welche Art Kosmetik von der Haut positiver angenommen wird. Eigene Wertvorstellungen beeinflussen die Entscheidung sicherlich noch einmal zusätzlich. Aufgrund der umfangreichen Auswahl findet letztlich aber jeder die Hautpflege, die er sich wünscht. Artikelbild: © daffodilred / Shutterstock

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.