Verpackung & Versand nur 4,50 € innerhalb Deutschlands — ab 50 € versandkostenfrei

Ernährungstipps für gesundes Haar

Mangelerscheinungen beeinflussen die Haargesundheit

Vitamine und Mineralstoffe bilden die Grundlage für gesundes und volles Haar. Über die Blutgefäße werden die Haarpapillen mit Nährstoffen versorgt. Die Haarpapillen bestehen aus Bindegewebe und umschließen die Haarwurzeln. Auf diese Weise sichern sie die Nährstoffversorgung der Haarwurzeln, die ausreichend Nährstoffe benötigen, um ständig neue Haarzellen bilden zu können. Für schönes und gesundes Haar ist eine abwechslungsreiche und ausgewogene Ernährung daher unverzichtbar. Haarausfall, brüchiges oder stumpfes Haar weist jedoch nicht nur auf eine Mangelernährung hin, sondern kann zudem auch bei verschiedenen Erkrankungen auftreten, bei denen die Nährstoffaufnahme im Körper gestört ist. Dazu gehören etwa chronische Darmerkrankungen, Essstörungen und Stoffwechselerkrankungen. Wenn das Haar trotz entsprechender Haarpflege und einer gesunden Ernährung immer dünner und brüchiger wird, sollte in jedem Fall ein Arzt aufgesucht werden.

Vitamine und Mineralstoffe für gesundes Haar

Damit unser Haar gesund und voll nachwachsen kann, benötigt es verschiedene Vitamine und Mineralstoffe:

Vitamin A

Vitamin A wird für den Aufbau und das Wachstum der Haare benötigt. Ein Mangel an Vitamin A führt zu einer Störung des Haarwachstums. Allerdings kann eine Überdosierung wiederum zu Haarausfall führen. Bei einer gesunden Ernährung ist eine Überdosierung jedoch kaum möglich. Enthalten ist Vitamin A unter anderen in Milchprodukten, Spinat, Brokkoli, Karotten und gelben Obstsorten. Da Vitamin A fettlöslich ist, sollten diese Nahrungsmittel mit Fett gegessen werden.

Vitamin B

Bei den B-Vitaminen tragen vor allem Vitamin B3, B5 und B6 zur Haargesundheit bei. Unter anderem regulieren die B-Vitamine die Produktion von Talg und steuern Stoffwechselvorgänge in den Haarwurzeln. Reich an Vitamin B sind neben Fleisch auch Eier, Nüsse, Hülsenfrüchte und Hefe.

Vitamin H

Vor allem bei stumpfem oder brüchigem Haar sollten Lebensmittel mit viel Vitamin H – auch als Biotin bekannt – auf dem Speiseplan stehen. Durch das Vitamin H wird die Haarstruktur verbessert und das Haar von innen gestärkt. Bei einer gesunden Ernährung ist ein Mangel an Vitamin H jedoch selten. Vor allem Innereien, Eier, Milch, Vollkornprodukte, Soja und Erdnüsse liefern sehr viel Vitamin H.

Eisen

Vor allem Frauen mit einer starken Periode, Vegetarier oder Menschen, die an einer chronischen Darmerkrankung erkrankt sind, leiden häufig an Eisenmangel. Eisen ist jedoch ein Spurenelement, das unverzichtbar für den Körper ist. Unter anderem wird Eisen für den Sauerstofftransport im Blut und für die Energieversorgung der Körperzellen benötigt. Durch einen Mangel an Eisen werden Strukturschäden am Haarschaft und Haarausfall verursacht. Bei einem Eisenmangel sollte man vor allem Fleisch und Fisch verzehren oder alternativ dazu ein Nahrungsergänzungsmittel einnehmen. Zudem sollte der Speiseplan reich an Vitamin C sein, da hierdurch die Aufnahme es Spurenelements unterstützt wird.

Zink

Ein weiteres Spurenelement, das wichtig für die Haargesundheit ist, ist Zink. Denn auch Zink wirkt sich auf diverse Stoffwechselprozesse und das Immunsystem aus. Außerdem hat es eine entzündungshemmende Wirkung. Menschen, die einen Zinkmangel aufweisen, leiden häufig unter Haarausfall. Deshalb sollte man darauf achten, stets ausreichend Zink zu sich zu nehmen, welches beispielsweise in tierischen Nahrungsmitteln wie Fisch, Rindfleisch oder Milch, aber auch in Eiern, Käse und Austern enthalten ist. Neben den Haaren profitiert aber auch die Haut von diesem Spurenelement, was auch die Kopfhaut betrifft und folge dessen wiederum die Haare. Ebenso schützt Zink die Haarwurzeln vor Entzündungen.

Eiweiß

Haare bestehen aus einer aus Eiweiß aufgebauten, hornähnlichen Substanz, dem Kreatin. Deshalb ist vor allem eine eiweißreiche Ernährung wichtig für gesundes Haar. Eiweiß ist zum Beispiel in Eiern, Käse, Milch und Fleisch enthalten, aber auch in Getreide, Kartoffeln und Hülsenfrüchten.

Kupfer

Kupfer ist unter anderem in Hefe, Nüssen oder Trockenobst enthalten und verbessert die Struktur der Haare. Kupfermangel führt dazu, dass das Haar brüchig wird und an Dicke verliert. Artikelbild: © BestPhotoStudio / Shutterstock

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.