Verpackung & Versand nur 4,50 € innerhalb Deutschlands — ab 50 € versandkostenfrei

Haare wachsen lassen - was ist zu beachten?

Die richtige Haarpflege

Damit die Haarpracht nicht schon nach kurzer Zeit der Schere zum Opfer fällt, ist es wichtig, dass das Haar die richtige Haarpflege erhält. Die Pflege beschleunigt zwar nicht das Haarwachstum, erhöht jedoch die Widerstandskraft und Gesundheit. Vor allem Haarbruch und Spliss können den Traum von langem Haar zerstören. Um Haarbruch und Spliss vorzubeugen, sollte das Haar mit einem pflegenden Shampoo gewaschen und anschließend eine Intensiv-Spülung verwendet werden. Zusätzlich empfiehlt es sich, das Haar einmal wöchentlich mit einer reichhaltigen Haarkur zu verwöhnen. Bei trockenem Haar kann alternativ dazu auch eine kleine Menge Haaröl in die Längen eingearbeitet werden.

Haare richtig trocknen

Nicht nur die Haarpflege spielt eine wichtige Rolle, auch das anschließende Trocknen und Stylen wirkt sich auf die Haarpracht aus. Damit es am Morgen schnell geht, wird das Haar nach der Wäsche einfach mit dem Handtuch trocken gerubbelt – doch genau dies ist die falsche Methode. Durch das Rubbeln mit dem Handtuch wird die Schuppenschicht aufgeraut und die Haarstruktur geschädigt. Bereits geschädigtes Haar kann durch das unsanfte Rubbeln sogar abbrechen. Wesentlich schonender und genauso effektiv ist das Ausdrücken der Haare im Handtuch. Ebenfalls Schädigungen verursachen kann das Föhnen mit hoher Hitze oder die Verwendung von Glätteisen. Aus diesem Grund sollte das Haar wenn möglich an der Luft getrocknet werden. Falls dies nicht möglich ist, schützt ein spezielles Hitzeschutzprodukt das Haar vor der Föhnhitze.

Haarpflege von innen

Eine gute Haarpflege beginnt bereits bei der Ernährung. Wird der Körper mit allen lebensnotwendigen Nährstoffen versorgt, so ist dies auch an den Haaren erkennbar. Falls die Haare trocken und brüchig sind oder ausfallen, sollte der Hausarzt aufgesucht werden. Womöglich steckt in diesem Fall mehr als nur eine falsche Haarpflege dahinter. So kann Eisenmangel oder auch Erkrankungen an der Schilddrüse zu Haarausfall führen. Auch die Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln kann sich positiv auf das Haar auswirken. Besonders Kieselerde, die Silicium beinhaltet, trägt zur Gesundheit des Haares bei. Silicium ist ein natürlicher Bestandteil der Haare und wird von Körper nicht selbstständig gebildet. Daher sollte das Spurenelement über die Nahrung oder ein Nahrungsergänzungsmittel zugeführt werden. Wer allerdings auf ein Wunder hofft, der wird enttäuscht, denn die Wirkung der Einnahme zeigt sich erst nach mehreren Wochen oder sogar Monaten.

Regelmäßig Spitzen schneiden

Viele Frauen machen den Fehler, dass sie ihre Haare einfach immer länger wachsen lassen, aber nicht zum Friseur gehen. Denn immerhin wurde jeder Zentimeter mühsam gezüchtet. Doch gerade das regemäßige Schneiden der Spitzen ebnet den Weg zur Traummähne. Selbst bei regelmäßiger Pflege kann es passieren, dass sich die Spitzen aufgrund von Spliss spalten. Damit sich diese Schädigung nicht fortsetzt, sollten die Spitzen alle acht bis zwölf Wochen geschnitten werden. In der Regel reicht es, wenn die Haare um einen Zentimeter gekürzt werden. Auch wenn der Verlust schmerzt, dankt es das Haar mit einem gesunden und glänzenden Aussehen. Wer Geld sparen möchte und die Spitzen selbst schneidet, der macht unter Umständen mehr kaputt, als es nutzt. Denn stumpfe Haushaltscheren reißen die Haare förmlich auseinander und fördern damit die Splissbildung. Die Friseurschere sollte daher so scharf wie möglich sein, um das Haar vor weiteren Schädigungen zu schützen.

Der passende Überganghaarschnitt

Vor allem wenn ein Kurzhaarschnitt die Basis zur gewünschten Mähne bildet, ist Frust beim Übergang von kurz zu lang angesagt. Wer jedoch nicht jeden Tag den „Bad Hair Day“ erleben möchte, der sollte sich für einen passenden Übergangshaarschnitt entscheiden. Optimal geeignet ist hier ein Bob, bei der alle Haare auf einer Länge gehalten werden. Für den Übergang werden dann nur die Seiten und der Nacken gekürzt, während das Deckhaar nachwächst. Wenn dann alle Haare auf einer Länge sind, können diese ohne Frust nachwachsen, da die Frisur ja schon gegeben ist. Ebenfalls möglich sind fransige Stufenschnitte. Durch einen stufigen Haarschnitt werden Längenunterschiede ausgeglichen und das Haar kann insgesamt nachwachsen.

Die Lösung für Eilige

Wer nicht warten möchte, bis die Haare die gewünschte Länge erreicht haben, der kann auch mit Haarteilen oder Extensions nachhelfen. Allerdings ist die Haarverlängerung auch mit erheblichen Kosten verbunden, die bei einer Erneuerung der Extensions immer wieder anfallen. Mittlerweile gibt es auch Lösungen, die nicht dauerhaft im Haar verbleiben, sondern nur bei Bedarf in das Haar geclipst werden. Sogenannte Clip-in-Extensions sind in verschiedenen Farben erhältlich und werden in das eigene Haar eingearbeitet.

Artikelbild: © LifePhotoStudio / Shutterstock

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.