Verpackung & Versand nur 4,50 € innerhalb Deutschlands — ab 50 € versandkostenfrei

Die besten Tipps gegen Cellulite

Was ist Cellulite überhaupt und wie entsteht sie?

Als Cellulite oder Orangenhaut werden die unschönen Dellen bezeichnet, die durch verschobenes Bindegewebe entstehen. Während das Bindegewebe bei Männern sehr fest ist, haben Frauen anatomisch bedingt ein locker verbundenes Gewebe. Fettzellen verschieben sich daher sehr leicht, sodass die lästigen Dellen sichtbar werden. Das ist auch der Grund dafür, dass Männer von Orangenhaut meist verschont bleiben, während beinahe jede Frau betroffen ist. Das gilt längst nicht nur für übergewichtige Frauen, auch viele schlanke Damen haben mit Cellulite zu kämpfen. Allerdings ist es in der Tat so, dass Übergewicht die Fettzellen vergrößert und die Entstehung von Cellulite dadurch noch begünstigt wird. Sie drücken kleinste Blutgefäße ab, sodass die Durchblutung gestört wird, wodurch sich der Stoffwechsel verlangsamt. Cellulite ist daher nicht nur sichtbar, sondern auch fühlbar, denn an den betroffenen Stellen ist die Haut deutlich kühler als am restlichen Körper. Leider wird Orangenhaut nicht nur durch Übergewicht gefördert, sondern auch durch die genetische Veranlagung. Auch, wenn sich Cellulite selbst nicht vererben lässt, kann die Veranlagung zu einem schwachen Bindegewebe und somit eine optimale Voraussetzung für Orangenhaut sehr wohl von Generation zu Generation weitergegeben werden.

Was kann man gegen Cellulite tun?

Um Cellulite zu bekämpfen, muss der Prozess des Unterhautgewebes verlangsamt werden. Nur, wenn die Verschiebung der Fettzellen so gut wie möglich verhindert wird, können auch die Dellen an den Oberschenkeln und dem Po vermieden werden. Eine Kombination aus der optimalen Hautpflege, Peelings, Massagen, Sport und gesunder Ernährung ist dabei stets die beste Medizin. Die Bekämpfung von Cellulite ist häufig aber auch eine Frage des Charakters, denn nur wer über ausreichend Geduld und Disziplin verfügt, wird die Orangenhaut reduzieren können. Sämtliche hier beschriebenen Maßnahmen müssen also regelmäßig und konsequent durchgeführt werden, damit sie von Erfolg gekürt sind.

Optimale Hautpflege mit Cellulite-Produkten

Anti-Cellulite-Cremes und Massagegeräte sind sehr umstritten, da ihre Wirksamkeit bis heute nicht tatsächlich nachgewiesen werden konnte. Trotzdem empfehlen wir eine regelmäßige Hautpflege mit Anti-Cellulite-Produkten, da sie bestimmte Wirkstoffe enthalten, die das Hautbild verbessern sowie die Durchblutung und den Stoffwechsel der Haut anregen:

  • Koffein
  • Spezielle Zuckermoleküle
  • Ginkgo

Vor dem Eincremen mit den entsprechenden Produkten ist es sinnvoll, ein Vollbad mit Algenextrakten oder Meersalz zu nehmen. Dadurch kann die Haut die Wirkstoffe viel besser aufnehmen. Im Idealfall wird die Creme sanft im Uhrzeigersinn einmassiert oder eine leichte Zupfmassage durchgeführt. Bei einer Zupfmassage hebt man die Haut mit den Fingerspitzen beider Hände an, drückt sie ein wenig zusammen und zieht sie dann nach oben. So arbeitet man sich systematisch durch alle Problemzonen. Zusätzlich zu den Cremes können auch spezielle Anti-Cellulite-Duschgels und -Peelings zur Anwendung kommen. Sie werden am besten mit einem Massagehandschuh oder Massageroller in die Haut einmassiert. Prinzipiell gilt: Eine regelmäßige Massage fördert die Durchblutung der Haut und sorgt dafür, dass Stoffwechselschlacken schnell abtransportiert werden können. Die betroffenen Körperstellen sollten daher jeden Tag ausgiebig massiert werden.

Tägliche Wechselduschen kurbeln die Blutzirkulation an

Auch Wechselduschen sollten bei Problemen mit Cellulite täglich auf dem Programm stehen. Dabei ist der folgende Rhythmus optimal:

  1. Die Problemzonen zu Beginn warm abduschen.
  2. Anschließend das Wasser auf kalt stellen und alle betroffenen Hautpartien abbrausen.
  3. Dieses Vorgehen dreimal kurz hintereinander wiederholen.
  4. Nach dem letzten kalten Duschen die Duschkabine verlassen.

Derartige Wechselduschen regen die Lymph- und die Blutzirkulation an und gelten daher als sehr effektiv gegen Cellulite.

Sportliche Betätigung ist bei Cellulite unverzichtbar

Mit körperlicher Bewegung ist es möglich, Problemzonen gezielt zu straffen, weshalb Sport als unverzichtbarer Bestandteil zum Anti-Cellulite-Programm dazugehört. Bewegung hilft dabei, Fett ab- und Muskeln aufzubauen sowie Kalorien zu verbrennen. Besonders effektiv sind die folgenden Sportarten:

  • Radfahren
  • Wandern
  • Joggen
  • Schwimmen
  • Wassergymnastik
  • Springen auf dem (Mini-)Trampolin

Auch ein gezieltes Krafttraining im Fitnessstudio oder sogenannte Bauch-Beine-Po-Kurse sind sehr effektiv bei der Cellulite-Bekämpfung. Wie bei allen Maßnahmen gegen das lästige Übel ist auch hier Ausdauer gefragt, denn man sollte mindestens dreimal pro Woche 30 Minuten lang trainieren, um sichtbare Ergebnisse zu erzielen.

Auf eine gesunde Ernährung kommt es an

Mit einer gezielten gesunden Ernährung gelingt es ebenfalls, der Cellulite den Kampf anzusagen. Wichtig ist vor allem, dass man sehr viel trinkt. Mindestens zwei Liter Flüssigkeit am Tag stehen auf dem Programm. Als entschlackend und verdauungsfördernd gilt es, am Morgen nach dem Aufstehen ein Glas lauwarmes Leitungswasser zu trinken. Die Ernährung sollte weitestgehend kochsalz- und fettarm sein. Kaliumreiche Nahrungsmittel wie Kartoffeln, Bananen und Aprikosen unterstützen die Entschlackung ebenso wie Artischocken und Ingwer. Generell sollte viel Obst und Gemüse auf dem Speiseplan stehen. Wer zudem noch die folgenden Tipps beachtet, hat gute Chancen, dass die lästigen Dellen in einigen Monaten kaum noch sichtbar sind:

  • Zwei bis drei Liter natriumarmes Mineralwasser oder ungesüßten Kräutertee trinken, um Abbauprodukte des Stoffwechsels abzutransportieren
  • Den Verzehr von Kaffee, schwarzem Tee und Alkohol reduzieren
  • Wenig Salz, Zucker und Fleisch essen
  • Bewusst Obst, Gemüse und Vollkornprodukte in den Speiseplan aufbauen

Generell ist es bei Cellulite förderlich, Übergewicht zu vermeiden und überflüssige Pfunde abzubauen.

Fazit: Ein Wundermittel gegen Cellulite gibt es nicht

Wir stellen also fest, dass es ein einziges effektives Wundermittel gegen Cellulite (bis jetzt) leider nicht gibt. Stattdessen ist ein rundum Anti-Cellulite-Programm notwendig, damit die unschönen Dellen schon bald der Vergangenheit angehören. Ein solches Programm besteht immer aus mehreren Aspekten:

  • Anwendung spezieller Anti-Cellulite-Produkte
  • Regelmäßige Massagen der Problemzonen
  • Gesunde Ernährung mit wenig Salz, Fett und Zucker
  • Konsequente sportliche Betätigung

Dabei ist es wichtig, dass all die genannten Maßnahmen nicht nur hin und wieder, sondern regelmäßig und konsequent durchgeführt werden. Sobald sich erste Ergebnisse einstellen, darf man nicht wieder in alte Gewohnheiten verfallen, da die Cellulite dann schon bald zurückkehrt. Stattdessen gilt es, die eigenen Gewohnheiten dauerhaft umzustellen, wenn man in Zukunft ohne die hässlichen Dellen am Strand liegen möchte.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.