Verpackung & Versand nur 4,50 € innerhalb Deutschlands — ab 50 € versandkostenfrei

Die richtigen Pflegeprodukte bei fettiger Haut

Wie entsteht fettige Haut?

Noch immer ist der Irrglaube, dass Hautunreinheiten und fettige Haut nach der Pubertät von alleine verschwinden, weit verbreitet. Zwar wird die Haut bei vielen Menschen im Erwachsenenalter reiner, doch ist dies nicht immer der Fall. Auch Erwachsene können daher unter fettiger Haut und Unreinheiten leiden. Fettige Haut entsteht durch eine übermäßige Talgproduktion. Durch die Verhornung der Haut kann der Talg nicht ungehindert abfließen, wodurch die Hautporen verstopfen und sich Mitesser und Pickel bilden. Zusätzlich zu den Hautunreinheiten weist die Haut einen öligen Glanz auf und fühlt sich fettig an. Hinzu kommen vergrößerte Poren, die sich erweitern und dadurch deutlich sichtbar werden. Bei fettiger Haut wird diese in der Regel mit ausreichend Feuchtigkeit versorgt. Allerdings tritt vereinzelt auch eine trockene Form auf, bei der sich trotz übermäßiger Talgproduktion trockene Hautstellen bilden können. Begleitet wird dieser Hauttyp von sogenannten Fettschuppen, Spannungsgefühl und Hautrötungen. Die Ursachen für fettige Haut sind vielfältig. In den meisten Fällen ist der Hauttyp erblich bedingt und wird durch Hormonschwankungen verursacht. Vor allem kurz vor der Menstruation oder während einer Schwangerschaft, produzieren die Talgdrüsen besonders viel Fett. Neben der hormonellen Ursache kann jedoch auch eine ungesunde Ernährung, der Genuss von alkoholischen Getränken, die Einnahme von Medikamenten oder Stress im Alltag für die fettige Haut verantwortlich sein.

Fettige Haut richtig reinigen und pflegen

Um die Talgproduktion der Haut zu regulieren und Hautunreinheiten zu vermindern ist eine entsprechende Hautpflege unerlässlich. Die Basis der Hautpflege sollte immer eine intensive Hautreinigung bilden. Auf diese Weisen wird die Haut von überschüssigem Talg befreit und die porentief gereinigt. Das ist wichtig, um der Bildung von Mitessern und Pickeln vorzubeugen. Um den Säureschutzmantel der Haut nicht anzugreifen, sollte man auch bei fettiger Haut zu einem sanften Waschgel greifen. Nach der Reinigung empfiehlt sich die Verwendung eines Gesichtswasser. Dieses klärt die Haut und wirkt zudem desinfizierend. Besonders gut geeignet für fettige Haut sind Pflegeprodukte mit Zink, Salbei und Hamamelis, da diese die Poren nicht nur reinigen, sondern auch dafür sorgen, dass sie sich zusammenziehen. Das Gesichtswasser gibt man einfach auf ein Wattepad und tupft damit sanft die Haut ab. Zu starker Druck auf die Haut regt die Talgdrüsen zusätzlich an und erhöht die Fettproduktion. Viele Menschen denken, da die Haut ja schnell nachfettet, würde diese keine Pflegecreme benötigen. Das ist jedoch grundlegend falsch. Um zu verhindern, dass die Haut übermäßig Talg produziert, sollte dieser nach der Reinigung Feuchtigkeit zugeführt werden. Nur so kann man verhindern, dass die Haut schon kurze Zeit nach der Hautreinigung wieder fettig ist und glänzt. Die Pflegecreme sollte zwar Feuchtigkeit spenden, aber nicht rückfettend sein und die Haut mattieren. Um der Bildung von Mitessern vorzubeugen, sollte man ein Produkt wählen, das nicht komedogen ist.

Pflegetipps für fettige Haut

Die folgenden Tipps beugen – neben der regelmäßigen Gesichtspflege – Hautunreinheiten vor und wirken unterstützend beim Kampf gegen fettige Haut und deren Folgen:

  • Einmal wöchentlich eine klärende und reinigende Maske mit Ton- oder Heilerde auftragen. Ebenfalls reinigend wirken Gurkenscheiben.
  • Nach der Reinigung sollte das Gesicht mit einem sauberen Handtuch abgetrocknet werden, um die Bildung von Entzündungen zu verhindern. Alternativ zum Handtuch kann man auch ein Küchentuch verwenden und damit das Gesicht trocken tupfen.
  • Hautunreinheiten mit einem Anti-Pickel-Abdeckstift abdecken. Das kaschiert nicht nur, sondern trocknet die Pickel aus. Besonders gut erweisen sich hierbei Abdeckstifte mit Zink.
  • Vor der Reinigung das Gesicht mit Jojobaöl einreiben. Durch das Öl werden verhornte Hautstellen weicher und die Poren öffnen sich dadurch besser. Auf diese Weise dringen die Reinigungsprodukte besser in die Poren ein und können Fett und Schmutz besser entfernen.

Artikelbild: © Kzenon / Shutterstock

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.