Verpackung & Versand nur 4,50 € innerhalb Deutschlands — ab 50 € versandkostenfrei

Schönheitspflege mit Koffein: Wie wirksam ist sie?

Die Fakten

Koffein ist ein pflanzlicher Wirkstoff, der natürlich in Kaffee und Tee vorkommt. Einige Erfrischungsgetränke sind mit Koffein angereichert und selbst verschreibungspflichtige sowie frei verkäufliche Medikamente und Hautpflegeprodukte enthalten den Zusatz. Innerlich verabreicht stimuliert Koffein das Nervensystem und gilt in Maßen konsumiert als sicher. Große Mengen können jedoch negative Auswirkungen haben wie beispielsweise Austrocknung (Dehydrierung) und körperliche Instabilität wie Zittern und Muskelzucken. Von Mensch zu Mensch ist die Toleranz für Nahrungsmittel und Getränke mit Koffein verschieden.

Funktion von Koffein

Koffein hat eine erwiesenermaßen verengende Wirkung auf kleine Blutgefäße und reduziert Entzündungen. Dies sind Vorzüge, die einer Vielzahl von Augencremes zur Minderung dunkler Ringe und schlaffer Haut zum Tragen kommen. Dieselben entzündungshemmenden Eigenschaften kommen Koffein als Inhaltsstoff auch in Cellulite-Cremes zugute. Ein weiterer Vorteil hier ist die dehydrierende Wirkung von Koffein, die überschüssige Flüssigkeit aus den Fettzellen treibt und so sichtbar das Erscheinungsbild der Haut verbessert.

Die Wirkungsweise

Die Wirkung von Cellulite-Cremes mit Koffein ist nicht von Dauer und lässt nach, wenn die Cremes abgesetzt werden. Koffeinhaltige Augencremes können einige sichtbare Erfolge bringen, doch auch diese sind nicht von bleibender Natur. Wenn Kaffeebeerenextrakte als Antioxidantien zum Einsatz kommen, können sie zu Hautreaktionen führen. Personen mit empfindlicher Haut sollten daher unbedingt einen Test an kleiner Hautstelle durchführen, bevor sie das Produkt großflächiger anwenden.

Die Anwendung

Viele Kaffeetrinker wissen nicht, dass benutztes Kaffeemehl, sprich: Kaffeesatz, dieselben Antioxidantien und andere nützliche Inhaltsstoffe enthält, wie sie auch Luxusmarken und exklusive Hersteller von Hautpflegeprodukten verwenden. Der Vorteil: Er kostet nichts und kann Ihre Hautbild bereits nach einer Anwendung deutlich verbessern. Der Gehalt an Antioxidantien in Ihrem Kaffeesatz hängt davon ab, wie Sie Ihren Kaffee kochen. Der beste Kaffeesatz ist am Tassen- oder Becherboden zu finden, doch die Reste im Filter Ihrer Kaffeemaschine sind auch durchaus geeignet. Kaffeebereiter mit manuellen Pressfiltersystem (French-Press-System), Filtermaschinen und Espressomaschinen liefern die stärkste Konzentration an Antioxidantien im Kaffeesatz, währen Mokka-Bereiter die niedrigste Konzentration ergeben. Kaffeesatz können Sie für Gesichts- und Körperpeelings sowie für Haarkuren verwenden. Wählen Sie schlicht Ihr Lieblingsrezept und erfreuen sich schon bald Ihres „neuen“ gesunden Looks mit strahlender Haut und glänzendem Haar!

1. Weiches, glänzendes Haar

Massieren Sie, bevor Sie bei der nächsten Haarwäsche Ihr herkömmliches Shampoo auftragen, eine Handvoll Kaffeesatz ins nasse Haar. Lassen Sie die Kaffeepaste kurz einwirken und spülen danach die Haare gründlich aus. Der Kaffeesatz entfernt jegliche Produktrückstände und schenkt Ihnen eine glänzende und geschmeidige Haarpracht. Warnhinweis: Bei blondiertem oder sehr hellem Haar möchten Sie auf diese Behandlung verzichten, denn sie mag Ihre Farbe verdunkeln.

2. Glatte, strahlende Haut

Das wohl einfachste Schönheitsmittel in dieser Serie ist die Verwendung von reinem Kaffeesatz als Ganzkörperpeeling. Reiben Sie schlicht die krümelige Masse über Ihren gesamten Körper für ein natürliches Peeling. So werden abgestorbene Hautzellen entfernt und zurück bleibt nichts außer erfrischter, rosiger Haut. Bei empfindlicher Haut, für ein sanfteres Peeling und eine Extraportion Pflege danach empfiehlt sich die Zugabe von ein wenig Olivenöl.

3. Cellulite ade!

Verwenden Sie Kaffeesatz als Grundlage für ein Anti-Cellulite-Peeling und tragen dies großzügig auf Ihre Problemzonen auf. Mischen Sie schlicht diese Zutaten, um ein natürliches Körperpeeling selbst herzustellen:

  • 120 ml Kaffeesatz
  • 1 Esslöffel Wein
  • 1 Esslöffel Tinktur nach Wahl
  • Einige Tropfen Ingwer- und Seegrasextrakt
  • Seesalz für ein sanfteres Peeling

Das Koffein im Kaffeesatz regt die Durchblutung an, was wiederum überschüssiges Wasser aus der Haut entfernen wird und sie fester erscheinen lässt.

4. Do-it-yourself-Gesichtsbehandlung

Es gibt keinen Grund für luxuriöse (und hochpreisige) Spa-Behandlungen, um Ihrer Haut wieder eine rosige Frische zu verleihen. Verwöhnen Sie sich mit einer selbst gemachten kosmetischen Gesichtsbehandlung, um die zarte Haut Ihres Gesichts zu pflegen. Eine köstliche Mischung ist diese Mokka-Frappuccino-Gesichtsmaske:

  • 2 Esslöffel frischer Kaffeesatz
  • 2 Esslöffel echter Kakao
  • 3 Esslöffel Milch (Vollfett), Sahne oder Joghurt
  • 1 Esslöffel Honig

Massieren Sie diese köstliche Schokoladenmaske in die Haut und lassen sie für 15 bis 20 Minuten einwirken. Danach gründlich abspülen. Diese Mischung verengt die Poren und entfernt überschüssiges Öl von Ihrer Haut. Der Kaffeesatz hilft, Schwellungen zu reduzieren, während der Kakao, Honig und Milch der Haut Feuchtigkeit zuführen.

Zukunftsmusik

Wissenschaftler erforschen das Potential von Koffein in Hautpflegeprodukten, Schäden durch ultraviolette Strahlung vorzubeugen oder sie gar umzukehren. Studien an Mäusen haben gezeigt, dass Koffein durch UV-Strahlen geschädigte Zellen dazu bringen kann, sich selbst zu „zerstören“. Neueren Berichten zufolge könnte dieser Fund in der Zukunft als mögliche Behandlung für weißen Hautkrebs dienen.

Ein Hinweis zum Schluss

Koffein wird über die Haut aufgenommen. Es ist folglich möglich, seine tägliche Dosis Koffein nicht in flüssiger Form, sondern über Cremes und Peelings aufzunehmen. Verbraucher sollten sich darüber bewusst sein, dass diese Produkte zur Gesamtmenge ihres Tageskonsums an Koffein beitragen. Menschen, die empfindlich auf Koffein reagieren, sollten demnach entsprechend gewarnt und vorsichtig sein.

Artikelbild: © Aleksej Polakov / Shutterstock

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.